Springe zum Inhalt

Fussball 1. Mannschaft

Ansprechpartner : Uwe Homberger, Michael Schleicher

E-Mail Kontakt : fussball.aktiv@svi04.de

 

Unsere 1. Mannschaft – leider immer noch mehr Schatten als Licht

Die Aktivfußballer konnten mit dem zweitletzten Platz im Sommer des letzten Jahres gerade noch den Abstieg in die Kreisliga C verhindern. Dadurch das eine Mannschaft in der laufenden Runde zurückgezogen hatte, reichte der zweitletzte Tabellenplatz. Im Frühjahr 2017 hat unser Trainer Marc Wendt von Papenhausen sein Traineramt aus persönlichen Gründen niedergelegt. Somit hat Uwe Homberger das Training und die Spieltagsbetreuung kommissarisch übernommen. Leider waren auch in der Rückrunde die Spieltage nur mit großem Aufwand zu bestreiten. Der Fußball in Inzlingen hatte als Mannschaftssport einfach keinen Stellenwert mehr. Während den zwei Trainingseinheiten pro Woche waren größtenteils zwischen vier und sechs Spieler anwesend. Es konnte auch oft überhaupt kein Training abgehalten werden, da die nötigen Spieler dafür fehlten. Von Dienstag bis Sonntag mussten dann telefonisch und per eMail Spieler zusammengesucht werden, damit wir überhaupt eine Mannschaft aufs Feld schicken konnten. So konnten wir die Runde auch mit der Hilfe altgedienter und eigentlich schon zurückgetretener Spieler beenden. Hier noch ein paar Zahlen zur Saison 2017/2018: Bester Torschütze: Philipp Homberger mit acht erzielten Toren. Zweitbester Torschütze war Max Meier mit drei Toren. In 24 Spielen konnten wir 18 Punkte holen bei fünf Siegen drei Unentschieden und 16 Niederlagen. Das Torverhältnis war 27 : 68.

Vor dem Start in die Saison 2018/2019 stellte sich wie im vergangenen Jahr mal wieder die Frage, ob der SVI überhaupt noch eine Herrenmannschaft stellen kann. Dabei haperte es nicht nur – wie in der Vergangenheit - an der Menge des vorhandenen Spielermaterials, sondern nach dem Rücktritt von Marc Wendt von Papenhausen auch am nicht besetzten Trainerposten. Letztlich erklärte sich Michael Schleicher – seines Zeichens bereits Jugendleiter, D-Jugendtrainer und Oldie-Joker der Herrenmannschaft - dazu bereit, diese Aufgabe zunächst für eine Saison zu übernehmen. So konnte dann auch tatsächlich das Gros der Mannschaft aus der Vorsaison gehalten werden. Dennoch standen als Abgänge mit Niki Städter, Yannik Wagner, Mirco Andris und Torhüter Michael Dobl 4 ehemalige Stützen der Stammmannschaft zu Buche. Als Zugänge konnten mit Florian Bachthaler, Björn Bauser, Marcel Weiss, Joey Baumgartner, Jan Ruf, sowie den Rückkehrern Joshi Badura und Marc Hupfer, und im Saisonverlauf noch zusätzlich Max Bausch überwiegend junge Spieler verpflichtet werden. Insgesamt gesehen doch schon so etwas wie ein Umbruch. Was die Quantität angeht muss man sich diese Saison jedenfalls keine Sorgen um Spielabsagen auf Grund von Spielermangel machen.

Zum Vorbereitungsbeginn standen Trainer Michael Schleicher 20 Stammspieler und 8 Aushilfsspieler zur Verfügung – eigentlich eine stattliche Zahl. Leider, so muss man sagen, wurde diese Zahl im Verlauf der Vorrunde immer wieder durch Urlaub, Krankheit, Geschäftstermine, aber auch Teilnahme an anderen Hobbies dermassen dezimiert, dass an das Formen einer Stammelf nicht zu denken war. Kein einziges Mal konnte der Trainer seine «Wunschelf» auflaufen lassen. Auch wenn die Trainingsbeteiligung im Vergleich zur Vorsaison (in welcher etliche Einheiten auf Grund von Spielermangel ausgefallen waren) deutlich angestiegen ist, so verhinderte das immer wiederkehrende Fehlen von potenziellen Stammspielern sowie der Umstand, dass man ab Oktober auf Grund der Lichtverhältnisse wie jedes Jahr auf den viel zu kleinen Hartplatz ausweichen musste, einen Trainingsbetrieb, in welchem man realistische Spielsituationen simulieren oder gar ein Spielsystem einstudieren könnte.

So ist es dann auch nicht verwunderlich, dass die Mannschaft zur Winterpause auf einem direkten Abstiegsplatz steht. Nach anfänglichen Erfolgserlebnissen zu Saisonbeginn, als man nach 3 Spieltagen mit 2 Siegen bei einer Niederlage auf dem 6. Tabellenplatz stand, kehrte nach einigen deutlichen Niederlagen recht schnell Ernüchterung ein. Zwar zeigte die Mannschaft immer wieder, dass sie Fussball spielen kann und in Bestbesetzung mit Sicherheit auch ein Kandidat für das obere Mittelfeld der Kreisklasse B ist, allerdings wird dieses Potenzial durch fehlende Erfahrung der jungen Spieler, mangelndes Training, mangelhafte Anwesenheit zu Spieltagen sowie leider teilweise auch mangelhafte Einstellung  viel zu selten abgerufen um in dieser Spielklasse sicher bestehen zu können. Hinzu kamen in solch einer Situation natürlich auch vermeidbare Niederlagen, welche durch individuelle Fehler eingeleitet wurden, sowie ein gewisses Pech mit Schiedsrichterentscheidungen – man denke hier besonders an die klaren, nicht gegebenen Elfmeter in der jeweils letzten Spielminute gegen Bosporus Friedlingen oder den SV Weil. Aber – wie sagt man so schön: die Tabelle lügt nicht. Und daher wird es wohl auch diese Saison bis zum letzten Spieltag ein Kampf gegen den Abstieg werden – hoffentlich erneut mit dem besseren Ende für unseren SVI.

Was hingegen positiv für die Zukunft stimmen sollte, ist der oben bereits angesprochene eingeleitete Umbruch mit jungen Spielern. Diese sind zwar (noch) unerfahren, dafür aber motiviert, traingsfleissig und lernwillig. Auf diese Spieler sollte sich der SVI in der Zukunft stützen und versuchen, diesen Stamm auszubauen – auch wenn uns deren Unerfahrenheit eventuell kurzfristig den Abstieg beschert, so könnten sie doch mittelfristig für eine stabile Zukunft unserer Herrenmannschaft stehen. Hoffen wir das beste.

Für die Herrenmannschaft

Uwe Homberger, Michael Schleicher

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung